Eplus LTE Feldtest |Ausbau von LTE und HSPA+ auf drei Frequenzen

Eplus LTE Feldtest |Ausbau von LTE und HSPA+ auf drei Frequenzen

Eplus, der Düsseldorfer Netzbetreiber startet die ersten Feldtests zur Implementation des LTE Standarts. Eplus testet dabei die Integration von drei unterschiedlichen Frequenzen, 1,8 auf 2,1 und 2,6 GHz. Im Bereich der 2,6 GHz Frequenz wird nun auch erstmals der TDD-LTE Standart mit eingesetzt. Realisiert wurde die Nutzung des TDD-LTE Standarts durch die Untersützung von China Mobile und ZTE-Deutschland. Im Vergleich zu FDD, beansprucht TDD nur einen ungepaarten Frequenzbereich. Der Up- und Downlink wird durch Zeitintervalle getrennt. Die Folge ist eine sehr effiziente Ausnutzung vorhandener Frequenzspektren ist jedoch auch etwas störanfälliger zu bewerten.

Eplus setzt beim LTE Netzausbau zwei flexible Netzwerkkomponenten, die beide Techniken, sprich HSPA+ und LTE unterstützen. Aufgrund dessen, lassen sich die neuen Sendemasten sehr einfach und schnell auf LTE umstellen.

Der komplette Umstieg auf LTE ist nach Angaben des Düsseldorfter Mobilfunkbetreibers allerdings erst dann als sinnvoll zu erachten, wenn eine relative Anzahl LTE unterstützender Endgeräte zu entsprechenden Preisen auf dem Markt verfügbar ist. Dies wird aber gem. Angaben von Rafal Markiewicz (Chief Technologie Officer bei Eplus) in absehbarer Zeit der Fall sein.

Der Ausbau von LTE steht erst einmal hinten an. Vorrang hat derzeit immer noch der HSPA+ Ausbau, welchen Eplus vorerst massiv vorrantreiben möchte. Geht es nach Eplus, so wird auch vorerst in den kommenden Jahren HSPA+ als Zugpferd der mobilen Kommunikation dienen.



Einen Kommentar schreiben